+49 1788727364
Coinbase stellt Betrieb von Coinbase Pro ein!

Coinbase stellt Betrieb von Coinbase Pro ein!

Aus Coinbase Pro wird Advanced Trade

Coinbase Pro bot seinen Kunden den Handel von Kryptowährungen zu niedrigeren Gebühren als auf der Hauptplattform Coinbase.com an. Allerdings ist Coinbase Pro eine eigenständige Plattform. Dies führt dazu, dass für den Kauf von Kryptowährungen die Nutzer zuerst ihre Gelder von Coinbase.com auf Coinbase Pro transferieren müssen.

Die Migration von Coinbase Pro in Advanced Trade soll dies nun erleichtern. Advanced Trade wurde im März dieses Jahres vorgestellt und ist ein Teil der Coinbase.com Plattform. Die Migration von Coinbase Pro zu Advanced Trade soll in diesem Jahr schrittweise erfolgen.

Sobald die Migration abgeschlossen ist, werden die restlichen Guthaben der Coinbase Pro Nutzer automatisch auf ihren Coinbase Account übertragen:

„Kunden, die Gelder auf Coinbase Pro halten, müssen nichts unternehmen, denn die Gelder bleiben auf Coinbase.com. In der Zwischenzeit können Kunden Advanced Trade auf der mobilen Coinbase-App und auf Coinbase.com nutzen.“

Coinbase

Der Ankündigung zufolge wird Advanced Trade die gleichen volumenbasierten Gebühren wie Coinbase Pro bieten. Aktuell liegen die Gebühren von Coinbase Pro je nach Volumen zwischen 0% und 0,6%.

Steht Coinbase unter Bedrängnis?

Laut der Ankündigung zielt die Migration darauf ab, den Handelsprozess auf Coinbase zu vereinfachen. Nutzer müssen ihr Guthaben nicht mehr zwischen zwei Plattformen bewegen, sondern das gesamte Guthaben zum Handel befindet sich mit Coinbase.com auf einer Plattform. Auf Twitter nahmen jedoch die Diskussionen zu, ob nicht eine Einsparung der Unternehmenskosten der Hauptgrund für die Migration von Coinbase Pro sei.

Erst kürzlich gab Coinbase eine Entlassungswelle bekannt. 1100 Mitarbeiter bzw. 18% der Belegschaft sollen in naher Zukunft entlassen werden. Zusätzlich brach die Aktien der größten amerikanischen Handelsplattform in diesem Jahr um 75% ein. Der anhaltende Bärenmarkt machte sich auch in den Quartalszahlen des Unternehmens bemerkbar. Im ersten Quartal des Jahres lag der Nettoverlust von Coinbase bei 429,7 Millionen US-Dollar und der Verlust pro Aktie betrug 1,98 US-Dollar.

Unabhängig von ihren fragwürdigen Geschäftspraktiken ist Coinbase mit 89 Millionen registrierten Nutzern immer noch die größte Handelsplattform im westlichen Raum. Die COO von Coinbase, Emilie Choi, dementierte ebenfalls auf Twitter die Gerüchte und betonte, dass die Optimierung der Benutzerfreundlichkeit im Vordergrund der Entscheidung stand. Der anhaltende Bärenmarkt und die Entwicklung der Geschäftszahlen werden Aufschluss über die Motive von Coinbase bringen.

 

Registrieren Sie sich in 2 min und erhalten Sie kostenlos die besten Investitionstipps.

Natürlich völlig unverbindlich!!

Jetzt kostenlos Registrieren

 

 

Share This

Kommentare